Wettruper Kicker trotzen schlechtem Wetter

Wettruper Kicker trotzen schlechtem Wetter


Erdkraftwerk Emsland aktiv vor Ort: Der niedersächsische SV Wettrup darf sich über
brandneue Spielerkabinen freuen.
Der Sport ist der selbe, der Komfort ist es nicht: Wer nicht gerade in den Top-Ligen
des Deutschen Fußballbunds spielt, für den geht es um weit mehr als die 90 Minu-
ten auf dem Platz. In den Regional- und Kreisklassen geht der Einsatz weit darüber
hinaus, das Engagement in den Vereinen ist bemerkenswert. So auch im SV Wett-
rup 1968, wo dank starker Hände und Unterstützung des Erdgaskraftwerks Emsland
nun niemand mehr am Spielfeldrand im Regen stehen muss.
Der SV Wettrup e.V. ist seit über 50 Jahren fester Bestandteil der gleichnamigen 500-
Seelen-Gemeinde. Hier, rund 20 Kilometer vom Erdgaskraftwerk Emsland entfernt, enga-
giert sich Frank Rüther weit über seine Funktion als Kassenwart hinaus. Dass die Spieler
bislang ohne Spielerkabinen am Spielfeldrand den Launen des Wetters schutzlos ausge-
liefert waren, will er schon lange ändern. „Das RWE-Programm Aktiv vor Ort war für diese
Aktion wie gemacht. Sofort fanden sich einige Kollegen aus dem Kraftwerk, die gemein-
sam mit dem Verein, engagierte Spieler der 1. Herrenmannschaft, anpacken wollten“,
so Rüther. Die kleinen Bauarbeiten zogen sich bei Wind und Wetter über mehrere Etap-
pen: Das Team hebte 32 Quadratmeter Erdreich aus, setzte Kantensteine und verlegte
die Pflasterplatten, bevor letztlich der Aufbau der Spielerkabinen beginnen konnte.
Rüther: „Am 3. Januar war das Projekt mit der Montage der zweiten Spielerkabine abge-
schlossen. Spieler, Trainer und Betreuer sind begeistert!“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.